Erbsen- Minz- Pasta: Fast Food 2.0

Immer wenn es bei mir Mal schnell gehen muss, greife ich dennoch eigentlich fast nie zu Fast Food, weil ich bemerkt habe, dass ich in der Zeit, in der der Ofen für eine Tiefkühlpizza vorheizt und sie dann auch noch backen muss, im Normalfall mehr als dicke ausreicht um etwas zu kochen. 

Zu einem meiner absoluten Favoriten dieser schnellen Rezepte gehört die Erbsen-Minz-Pasta, die in spätestens 15min auf dem Tisch steht und der Grund dafür ist, weshalb ich immer Minze auf der Fensterbank und Erbsen im Gefrierfach habe.

Zuerst werden pro Person 100g Nudeln zum Kochen gebracht. Gleichzeitig würfelt man eine kleine Zwiebel (am besten rot) fein und brät sie in Butter an (alternativ vegane Butter oder Öl). Wenn die Zwiebeln glasig sind, kommen etwa 150g TK- Erbsen und etwas Salz dazu und alles wird munter weitergeschmiert. Wenn die Nudeln gar sind, werden sie abgegossen und zu den Erbsen in die Pfanne gegeben. Nun muss nur noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und frische Minze dazugezupft werden und schon ist das Essen fertig. Für Nicht - Veganer schmeckt auch etwas geriebener Parmesan super dazu. Voila! 

Weiterlesen
Zuckerfreies und veganes Banenbrot mit Heidelbeeren

Neulich habe ich ein einem anderen, wie ich finde etwas verbessertem Rezept für Banenbrot gebastelt, das besonders schnell und leicht zu zubereiten ist und ohne Dattelmus und Ei-Ersatz , auskommt, aber herrlich saftig ist, versprochen!

Du brauchst dafür: 

6 Bananen (so reif wie möglich) 

200g Dinkelmehl 1050

50g gemahlene Mandeln

100g Heidelbeeren

2El geschrotete Leinsamen

2Tl gemahlene Flohsamenschalen

90ml Pflanzenöl

100ml Wasser

1El Natron

1El Backpulver

Kokosöl zum Einfetten der Form

Zuerst werden die Leinsamen, Flohsamenschalen und Wasser zusammengemischt, sodass sie auffüllen können. Das wird unser Ei-Ersatz.

Danach mischst du die trockenen Zutaten (Mehl, Mandeln, Backpulver, Natron) in einer großen Schüssel. 

Dann zerdrückt man fünf der Bananen und mischt sie mit mit dem Öl und dem Ei-Ersatz in einer anderen und mischt sie unter ständigem Rühren (am einfachsten ist eine Küchenmaschine hierfür) bis ein homogener Teig entsteht.

Die Kastenform wird mit Kokosöl eingependelt und etwas Mehl ausgestäubt, damit nichts kleben bleiben kann. 

Hier herein füllst du nun den Teig halb ein, verteilst dann einen Teil der Heidelbeeren darin, vermischt sie etwas und füllst den Rest auf. Die letzte Banane wird halbiert und, zusammen mit den restlichen Beeren, oben auf dem Teig drapiert.

Das Bananenbrot muss nun bei 180°C Umluft etwa 40min gebacken werden. 

Lasst es euch schmecken! 

 

 

 

Weiterlesen
Fazit- so lief das Fasten

Das Fasten ist jetzt schon ein paar Tage her und ich hänge mit meinem Fazit über die Fasttage immer noch hinterher, aber ich hatte diese Woche einfach zu viel zutun.

Zunächst zu den Entlastungstagen, zwei Tage mit leicht verdaulichem Gemüse, Reis, Kartoffeln, Haferbrei etc - ohne Koffein und Zucker:

Ich hab die beiden Tage als relativ entspannt empfunden. Man stimmt den Darm so langsam darauf ein, dass nichts mehr nachkommt, indem weniger gegessen wird und da ich sonst gelegentlich mal Probleme mit zu viel Rohkost oder fettigem Essen habe

Weiterlesen